Kinder mit Courage

Streit unter Vögeln. Auch bei denen gilt es, Courage zu haben und sich vom Kreischen anderer nicht einschüchtern zu lassen. Foto: ptw

Mal ein ganz anderes Thema. Wir Eltern ermuntern in der Regel unsere Kinder, sich eine eigene Meinung zu bilden. Zu dieser Überzeugung sollen sie auch stehen, selbst wenn widrige Umstände das nicht ganz einfach machen. Dafür gibt es das Wort Courage.

Da mutet eine Geschichte seltsam an, die von Lorenz Maroldt vom Checkpoint (Tagesspiegel) am 29. August 2019 aus Berlin berichtet wurde:

Eine echt krasse Geschichte hat Johanna Sprondel erlebt – ihr Sohn (12) meldete der Polizei, dass vor der Haustür fünf Jugendliche mehrere „Lidl“-Fahrräder demolierten und klauten. Zwischenergebnis: Kein Dank von niemandem, und „da er vor Angst, sie könnten ihn wiedererkennen, seit einer Woche kaum noch schläft, war‘s das mit Courage“. Und es kam noch schlimmer: Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren gegen ihren Sohn wegen „falscher Verdächtigung“ – offenbar hatten sich die fünf anderen abgesprochen. Jetzt teilten ihr die Ermittler mit: Das Verfahren wird eingestellt – nicht etwa wegen erwiesener Unschuld, sondern wegen Strafunmündigkeit. Immerhin meldete sich die Polizei doch noch und fragte nach der Vorgangsnummer: „Wir würden uns das gerne mal anschauen.“ Wir auch – der Checkpoint bleibt dran. 

Die Mutter des Jungen, Frau Sprondel, hat ebenfalls Courage und stellt sich in den sozialen Medien hinter ihren Sohn. Wenn schon staatliche Behörden keinen Mumm haben, so beruhigt es, dass Eltern ihn haben. Der 12-Jährige wird aus der Geschichte einiges lernen. Vermutlich wird er sich beim nächsten Mal aber gut überlegen, ob er zur erlebten Wahrheit steht. Keine gute Lernerfahrung. Hoffen wir, dass die Mutter den Ausgang der Geschichte noch wenden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.