Was geht rum? 04. Januar 2020

Neues erfahren wir auf verschiedenen Wegen. Der Briefkasten verwittert, während Twitter an Bedeutung gewinnt. Unser praxisblättle bietet ab sofort einen monatlichen Newsletter an, um Mütter, Väter und Jugendliche immer auf dem Laufenden zu halten Foto: pixabay, Anne-Onyme

Die Atemwegsinfekte nehmen weiter zu. Das ist nicht verwunderlich. Aber sie bewegen sich noch auf einem niedrigen Niveau. Viele Kinder leiden im Moment unter einer Bronchitis mit verengten Atemwegen (obstruktive Bronchitis). Der Feinstaub aus der Silvesternacht hat die Beschwerden sicher nicht verbessert. Inwieweit er dazu beiträgt, dass der Husten schlimmer wird oder länger anhält ist nicht klar. Glücklicherweise gehen die Feinstaubwerte an vielen Orten deutlich zurück. Der heutige Regen wird weiter helfen.

Meldedaten für die Influenza in Baden-Württemberg. Darin aufgeführt sind die verschiedenen Labormethoden, um die Influenza zu sichern. Foto: AGI

Die Influenza („Grippe“) ist noch kaum präsent. Ein erster Anstieg der gemeldeten Erkrankungen Mitte Dezember ist glücklicherweise wieder abgebrochen. Erfahrungsgemäß treten diese schweren Infektionen meist in den ersten drei Monaten des Jahres auf. Manchmal gerade dann, wenn uns schon die ersten Frühlingsgefühle erreichen.

Was geht in der Welt rum? Die Influenza – „Grippe“ – ist momentan nahezu weltweit ein Thema. Auf der Nordhalbkugel unseres Planeten nehmen die Erkrankungen seit Wochen zu. In Süd- und Mittelamerika spielt sie im Moment kaum eine Rolle außer in Kuba (Influenza B). Auch in Asien ist wenig Aktivität außer im Iran und auf den Philippinen. Aus Afrika werden insgesamt niedrige Erkrankungszahlen gemeldet, außer aus Westafrika. Aus den USA wurden vom CDC (Center for Disease Control) jedoch zum Jahresende bereits 2.100 Todesfälle an Influenza gemeldet. Allein in der letzten Woche des Jahres 2019 waren auch drei Todesfälle bei Kindern zu beklagen.

praxisblättle-Newsletter. Foto: ptw

Ab sofort möchten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, einen Newsletter anbieten. Keine Sorge, Ihr morgendliches Postfach wird nicht weiter aufgefüllt. Der Newsletter wird nur einmal monatlich erscheinen. Damit Sie nichts verpassen, werden wir darin die wichtigsten Beiträge der letzten Zeit zusammenfassen. Dadurch können Sie sich schnell informieren und über den jeweiligen Link selbst entscheiden, ob sie auch den gesamten Artikel lesen möchten.

Wie erhalten Sie den Newsletter? Indem Sie auf unserem Blog oben rechts Ihre Email-Adresse in die entsprechende Box eintragen. Danach erhalten Sie eine Email (in Englisch) zugesandt, in der Sie nochmals mit einem Klick bestätigen müssen, dass Sie den Newsletter wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.