Ist eine Sitzerhöhung für ältere Kinder als Beifahrer ausreichend?

Als Menschen sich so langsam ein Auto leisten konnten, war Autofahren besonders gefährlich. Foto. pixabay; capri23auto

Für Kinder sind in Deutschland Kindersitze beim Mitfahren im Auto gesetzlich vorgeschrieben. Das trägt dazu bei, dass die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland wie den Nachbarländern von Jahr zu Jahr sinkt.

Zahl der Verkehrstoten bis 2018 Deutschland  Foto: Statista

Die gesetzlichen Vorgaben sind verpflichtend. Aber sie bieten manches Mal nicht den Schutz, der heute machbar und somit sinnvoll ist. Im letzten Heft der Stiftung Warentest (Februar 2020) wurde diese Tatsache nochmals deutlich rausgestellt. Die Stiftung betont, dass insbesondere ein Sitzerhöhung zwar einen Schutz bei frontalen Zusammenstößen biete, aber nicht beim seitlichen Aufprall. Wenn Kinder im Auto einschlafen, sacken sie meist zur Seite weg und hängen dann förmlich in den Seilen, also in diesem Fall im Sicherheitsgurt. Das kann gefährlich werden. Deswegen sei immer auch eine Rückenlehne erforderlich.

Eine gute Zusammenfassung aller Sicherungssysteme bietet der DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat). In der folgenden Broschüre sind wichtige Details hierzu übersichtlich dargestellt.

Stiftung Warentest betont, dass Kinder erst ab einer Größe von 1,5 Meter auch ohne Sitzerhöhung und Rückenlehne ausreichend gesichert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.