Säuglingstod im Auto-Kindersitz

Good old times. Etwas stachelig. Und die Bauchlage würde man heute nicht mehr empfehlen. Quelle: ptw

Der plötzliche Kindstod scheint auch im Zusammenhang mit Auto-Kindersitzen häufiger vorzukommen. Deswegen haben sich die Forscher Peter LiawRachel Y. MoonAutumn Han and Jeffrey D. Colvin aus Kansas City in einer Studie mit dieser Frage befasst.

Sie untersuchten über den Zeitraum von 2004 bis 2014 genau 11.729 schlafbezogene Todesfälle bei Säuglingen. Es zeigte sich, dass 348 (3.0%) der Todesfälle in einem Kindersitz auftraten, allermeist (62.9%) in einem Autokindersitz. Interessant ist, dass aber weniger als 10% dieser Todesfälle im Rahmen einer Autofahrt vorkamen. Über die Hälfte der Todesfälle im Auto-Kindersitz (51.6%) traten zuhause auf. Somit raten die Autoren, den Autokindersitz nur während der Autofahrt zu benutzen und nicht zuhause einzusetzen.

Nebenbei stellte sich heraus, dass die Todesfälle häufiger auftraten bei „health care provider“ (was man ungefähr als „medizinische Fachkräfte“ umschrieben könnte) – fast 2.8 mal so oft. Auch bei Kindern im Autositz, die von Babysittern beaufsichtigt wurden, war die Todesrate doppelt so hoch. Warum, das konnten die Autoren nicht abschließend klären.

Also, der Kinder-Autositz ist sinnvoll. Aber nur bei der Fahrt im Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.