Schlagwort: Stiftung Warentest

Guter Schlaf für Kinder

Die Stiftung Warentest hat sich im neuen Heft dem Thema Matratzen gewidmet – sowohl für Erwachsene (sehr empfehlenswert!) als auch für Babys und Kleinkinder. In der folgenden Tabelle wollen wir die fünf Modelle nennen, die im Test als GUT beurteilt wurden.

Name Note Preis Anmerkung
Paradies Mariella Hygienica 2,1 159 € besonders gute Haltbarkeit, Schaumstoff
Pinolino Luna Cloud 2,2 175 € Schaumstoff
Ikea Himlavalv 2,3 139 € Kunststoffvlies
Dänisches Bettenlager Jonas 2,4 100 € Schamstoff
MFO Kindermatratze Mini 2,5 99 € Schaumstoff

Eine solche Zusammenfassung zeigt in groben Zügen auf, was auf dem Markt erhältlich ist und welche Kosten auf Eltern in etwa zukommen.

Oftmals sind die Details noch wichtiger. Deswegen empfehlen wir vor einem Kauf unbedingt die weiteren Aspekte für den Kauf eine Matratze im Testheft – das es auch vergünstigt auch digital zu beziehen gibt – zu studieren.

Buggy – eine Hilfe für ausgedehnte Spaziergänge

Wenn Eltern mit ihren Kleinkindern mal so richtig lange Strecken zurücklegen wollen, ist der Buggy eine große Hilfe. So können Kinder, die dem Kinderwagen entwachsen sind, einfach transportiert werden ohne die Frage: „Wann sind wir endlich da?“

Die Stiftung Warentest hat sich im Septemberheft diesen Fahrgeräten gewidmet. Die Ergebnisse sind eher ernüchternd. In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Modelle mit Noten bis 2,5 aufgeführt.

Name Note Preis Anmerkung
Smiloo Happy + 2,0 250 € für Kinder ab 6 Monate bis 3 1/2 Jahre geeignet
Joie Mytrax 2,2 215 € bis 3 Jahre geeignet, leicht zusammenzuklappen
Kinderkraft Grande 2020 2,4 159 € bis 2 1/2 Jahre geeignet
Thule Urban Glide 2 2,3 600 € bis etwa 4 Jahre; Räder für Waldboden geeignet
Mountain Buggy Terrain 3.0 2,5 700 € bis etwa 3 Jahre geeignet

Wie immer kann diese Tabelle nur ein „Gruß aus der Testküche“ sein, also eine Anregung, sich mit den Buggys mit all ihren Facetten auseinanderzusetzen. Wir möchten Sie ermuntern, sich im Testheft selbst kundig zu machen. Übrigens: Der Preis für die digitale Ausgabe des Testheftes liegt für ein Halbjahres-Abo bei 29,99 €.

Babywindeln

Seit Jahren geht die Diskussion: Was ist besser, Stoffwindeln oder Einwegwindeln? Besser fürs Kind, die Eltern oder die Umwelt? Jeder Kinderarzt weiß, dass Eltern mit dem ersten Baby sehr oft mit Stoffwindeln zur Vorsorge U3 (4.-6. Lebenswoche) kommen – mit nochmals großen Unterschieden bezüglich Stadt- und Landbevölkerung. Klar ist auch, dass mit jedem weiteren Kind und mit dem zunehmenden Alter (der Kinder, nicht der Eltern!) die Stoffwindeln immer seltener werden.

Die Stiftung Warentest hat sich in ihrem August-Heft wieder diesem Thema gewidmet. Das Ergebnis überrascht nicht. Wie immer sind die Pampers Sieger. Aber nun zu den einzelnen Bewertungen der Einmalwindeln (alle bezogen auf die Größe 4):

Name Note Preis pro Windel Anmerkung
Pampers Premium Protection 1,4 26 cent nachts sehr gut
Pampers Baby-Dry 1,5 21 cent nachts sehr gut
dm Babylove Premium-Windeln 1,7 12 cent
Hipp Baby Sanft Extra weiche Windeln 1,7 23 cent
Lillydoo Windeln 1,9 38 cent
Lidl Lupilu soft&dry 2,0 12 cent
Edeka Elkos Baby Glück Premium W 2,1 13 cent

Die Bewertungen liegen recht nahe beieinander, die Preise jedoch nicht. Aber manchmal lassen sich Eltern es etwas kosten, wenn die feucht-schwere Windel am Morgen allen Urin der Nacht auffangen konnte und kein Feuchtigkeitsfleck im Bett zurückbleibt.

Wie immer der Hinweis: Diese Tabelle kann nur eine grobe Orientierung sein. Im Testheft der Stiftung Warentest (August 2021) werden noch viele weitere praktische Tipps gegeben, die sich zu lesen lohnen.

Autokindersitze: Schalen für Babys

Pünktlich zur Sommersaison, wenn Familien mehr Zeit haben etwas zu unternehmen, kommt ein aktueller Test der Stiftung Warentest zu Autokindersitzen. In der folgenden Tabelle führen wir alle 15 Modelle mit einer zumindest guten Note auf. Eine erfreulich große Auswahl.

Modell Preis Note Anmerkung
Silver Cross Dream+Dream i-Size Base 450 € 1,5 bereits in 7/2020 getestet
Maxi-Cosi Coral+FamilyFix3 Base 520 € 1,6  bereits in 7/2020 getestet
Nuna Pipa Next + Pipa Next Base 370 € 1,6  bereits in 7/2020 getestet
Babyzen Yoyo iZi Go Modular X1 i-Sizeby BeSafe + iZi Modular i-Size Basis 490 € 1,7
Maxi-Cosi Tinca + Maxi-Cosi Tinca Base 330 € 1,7
Peg-Pérego Primo Vaggio Lounge + i-Size Basis 420 € 1,7
Silver Cross Simplicity Plus + Simplifix Isofix Base 440 € 1,7
Stokke iZiGo Modular X1 i-Size by BeSafe + iZi Modular i-Size Basis 520 € 1,7
Maxi-Cosi Marble 350 € 1,8
Maxi-Cosi Tinca 159 € 1,8
Babyzen Yoyo iZi Go Modular X1 i-Sizeby BeSafe 259 € 2,0
Stokke iZiGo Modular X1 i-Size by BeSafe 289 € 2,0
Chicco Kiros i-Size 420 € 2,3
Silver Cross Simplicity Plus 239 € 2,3
Peg-Pérego Primo Vaggio Lounge 279 € 2,4

Diese Zusammenstellung kann nur eine ersten Eindruck über die verschiedenen Angebote sein. Wie bei allen Test der Stiftung aus Berlin: Im Text des Hefts (Juni 2021) stehen noch viele Details, die für einen Kauf von großer Bedeutung sind.

Babymenus

Der Ernährungsaufbau von Säuglingen ist für Eltern so manches Mal verwirrend. Es gibt jedoch einige Eckpfeiler. Einer – allen bekannt – ist, dass Stillen die beste Nahrung für den Säugling ist. Und dass Säuglinge – soweit es der Mutter möglich ist – mindestens 4 Monate, besser 6 Monate, voll gestillt werden sollten.

Nach dem 4. Lebensmonat, wenn also der fünfte Monat begonnen hat, kann mit dem Zufüttern begonnen werden. Ein weiterer Eckpfeiler ist: Spätestens, wenn der Säugling volle sechs Monate alt ist, sollte er neben dem Stillen zugefüttert werden.

Die Breie können von den Eltern selbst hergestellt werden. Gerade zu Beginn des Zufütterns, wenn Säuglinge sich mit Löffelmahlzeiten noch etwas schwer tun und vieles wieder heraustrielen oder – spucken, sind die „Gläsle“ jedoch sehr praktisch.

Dass es bei den Fertiggläschen Qualitätsunterschiede gibt, verwundert nicht. Ein Test der Stiftung Warentest fand heraus, dass nur ein Teil der Produkte die Babys optimal mit Nährstoffen versorgt. Dazu zählen folgende Breie:

Produkt Note Preis Anmerkung
dmBio Fenchel-Pastinake mit Couscous&Huhn 2,2 0,87 € sehr vorteilhafter Fettgehalt
Hipp vegetarisches Menü Couscous Gemüse-Pfanne 2,2 1,25 € vegetarisch; sehr vorteilhafter Fettgehalt
Alnatura vegetarisches Menü Linsengemüse mit Couscous 2,3 1,09 € vegetarisch
Bebivita Rahmkartoffeln mit Karotten und Hühnchen 2,3 0,85 € sehr vorteilhafter Fettgehalt; viel zugesetztes Eisen
Bebivita Kartoffel-Püree mit Gemüse und Hackfleisch 2,4 0,85 € viel zugesetztes Eisen
Alnatura Gemüse mit Süßkartoffeln und Huhn 2,5 1,09 € einziger Brei mit zugesetztem Vitamin C
dm Babylove Tomaten-Gemüse mit Nudeln 2,5 0,58 € vegetarisch; günstigster Fertigbrei, viel Jod

Die Tabelle zeigt die empfehlenswerten Babybreie. Alle enthalten übriges 190 Gramm Brei pro Gläschen. Spannend sind auch viele weitere Informationen, die im Test aufgeführt sind. Wir möchten Ihnen also empfehlen, den ganzen Test zu lesen (Heft 01/2021).

Kuscheltiere – sind Schadstoffe ein Problem?

In diesen kalten Tagen werden Kuscheltiere für Kinder – und Erwachsene? – wieder wichtiger. Die kuschelige Nähe ist gefragt.

Kuscheltiere sind im ersten Moment süß. Beim Anblick im Regal oder unter’m Weihnachtsbaum mag man sie (oder auch nicht). Wer denkt da an Risiken? Diese können bereits von der Folie ausgehen, in die die Tiere verpackt sind. Wenn diese zu dünn ist, kann sie sich auf die warme Haut des Kindes legen und im schlimmsten Fall zum Ersticken führen. Manche der freundlichen Tiere enthalten gesundheitsgefährdende Schadstoffe im Material. Andere tragen Kleinteile, die sich lösen und verschluckt werden könnten, andere sind schnell brennbar. All diese Probleme führen dazu, dass im Test der Stiftung Warentest nur die Hälfte der getesteten kuscheligen Freund auch empfehlenswert sind. Die Qualitätsurteile haben mit dem Preis wenig zu tun, wie die nachfolgende Auswahl der drei besten Beispiele zeigt:

Note Preis Anmerkung
dm: Pusblu Dino blau 1,0 5,95 € waschbar bis 30 Grad
Rossmann: Babaydream Hund 1,0 4,70 € waschbar bis 30 Grad
Schmidt Spiele: Sorgenfresser Ping 1,5 16,80 € Handwäsche bis 40 Grad

Die detaillierte Untersuchung ist im Testheft vom Dezember 2020 zu finden und sehr lohnend. Übrigens: Ein TEST-Abonnement ist bis Ende des Jahres besonders günstig.

Wie man sich bettet: Jugendliche brauchen eine gute Matratze

Manch Erwachsener denkt erst dann an die Matratze, wenn der Rücken schmerzt. Das erstaunt, denn Erwachsene verbringen fast ein Drittel ihres Lebens im Bett. Ganz konsequent wäre, dass bereits Jugendliche eine gute Matratze haben. Das ist kein Luxus, sondern eine bezahlbare und wichtige Investition.

Mit den Kindermatratzen haben wir uns bereits vor 3 Jahren befasst. Wer sich orientieren möchte, kann die hier im praxisblättle tun.

Wenn Jugendliche die Eltern überholen – also grösser werden – brauchen sie auch ein neues Bett. Das kostet natürlich einen Batzen Geld, ist aber inzwischen weit billiger als noch vor vielen Jahren. Gerade was Matratzen betrifft gibt es inzwischen sehr gute und günstige Modelle, die für Jugendliche und Erwachsene geeignet sind. Das demonstriert auch der neue Testbericht der Stiftung Warentest über Federkernmatratzen. Unter den fünf als „gut“ beurteilten ist die beste auch die günstigste. Im Folgenden haben wir diese fünf guten Modell aufgeführt:

Name Note Preis Härte laut Anbieter
Otto My Home Black Diamond Comfort 2,1 230 Härtegrad H3
Badenia Irisette Sylt TTFK 2,3 350 Härtegrad H3 – mittelfest
f.a.n. Calypso Plus 1.000 T 2,5 500 Härtegrad 3
Rummel Sensoflex 600 2,5 1000 Fest
Selecta Value TF5 2,5 480 Fest

Vor dem Kauf einer Matratze sind viele Dinge zu bedenken. Zunächst steht die Frage an, soll es eine Schaumstoff- oder eine Federkernmatratze sein. Danach geht es um die Frage des Härtegrades. Da stimmen die Angaben der Hersteller häufig nicht mit den Testergebnissen überein. Wie die Stiftung Warentest schreibt, bemüht sich der Matratzenverband eine einheitliche Regelung für den Härtegrad festzulegen. Sie soll 2021 kommen und macht den Kauf einer Matratze dann einfacher. Aber auch dann sind noch einige individuelle Aspekt zu klären: Druckverteilung (wie verteilt sich das Körpergewicht auf die verschiedenen Regionen der Matratze), Komforteigenschaften (z.B. störendes Rascheln), Lageänderungswiderstand (wie leicht kann ich mich auf der Matratze hin und her wälzen) oder der Schulterklappeneffekt (sinken die Schultern in Rückenlange weniger stark ein als der Rumpf).

Alles in allem ist eine gute Matratze für jugendliche Personen enorm wichtig und gut bezahlbar. Der Weg,, eine geeignete Matratze zu finden, ist jedoch etwas mühsam. Mit dem Studium der letzten Tests vom November 2020 (Federkernmatratze) oder April 2020 (Schaumstoffmatratze) sollte der Kauf halbwegs entspannt gelingen.

Übrigens: Das Abonnement des Testheftes ist im Moment besonders günstig: Für 12 Hefte 30,00 € statt 54,90 €.

Süßes für Kinder

Seit Urzeiten mögen Menschen Süßes. Schon Eva hat Adam mit einem süßen Apfel verführt. Das bewegt auch viele Menschen heute, wenn sie ihre Produkte erfolgreich vermarkten wollen. Klassiker der letzten Jahrzehnte sind  das Überraschungsei oder der Fruchtzwerg.

Fruchtzwerg? Ein interessanter Test der Stiftung Warentest (Heft 10/2020) zeigt Erstaunliches. Der Fruchtzwerg hat sich weiterentwickelt und liegt mit geringerem Zuckergehalt auf Platz zwei bei den Kinderdesserts. Also wieder einmal vorne dabei – beim Rückzug von den Kalorien.

Dieser Test ist enorm praktisch für Eltern, die Kindern gerne auch was Süßes gönnen. Mit einem speziellen Rechner für Kinderdesserts können sie ausrechnen, wieviel Kalorien, Zucker und Fett empfehlenswert sind.

Kinderwagen: gute Modelle sind selten

Die Stiftung Warentest widmet sich in ihrer neuesten Ausgabe (8/2020) dem Kinderwagen. Sie sollen die Kinder sich durch die Gegend transportieren, wenn die Kräfte der Eltern das nicht mehr erlauben. So bequem wie auf Mamas oder Papas Arm sind sie jedoch mitnichten. Das zeigt sich im Ergebnis: Nur zwei Sitze können überzeugen. Auch deswegen, weil die meisten Wannen der Kinderwägen zu klein für die Kleinen sind. Das erstaunt dann doch.

Die beiden „gut“ gestesten Modell wollen wir hier kurz erwähnen. Wie immer möchte wir allen Eltern jedoch den gesamten Beitrag (Seiten 70-75) sehr empfehlen. Im Kleingedruckten finden sich noch viele Informationen, die für die „Fahrgäste“ Kinder wichtig sind.

Name Note Preis Anmerkung
Maxi-Cosi Lila XP 2,2 950 € hohes Gewicht (leere Schale: 4,6 kg); sperrig
Hartan YES GTS 2,3 1100 € nur für Kinder bis 36 Monate Alter

Die Preise sind happig, bei den schlechter getesteten Modell jedoch nur selten günstiger.

Autokindersitze

Das aktuelle Test-Heft der Stiftung Warentest befasst sich mit den Autokindersitzen. Darin empfehlen die Experten mindestens 2 Autositze für Kinder im Laufe der Zeit: eine Baby-Schale ab Geburt bis zum Alter von 15 Monaten, danach ein zweites altersgerechtes Model.

Die internationalen Normen für Autokindersitze sind die Grundvoraussetzung, damit diese überhaupt in den Handel gelangen können. Da gibt es die alte Norm R44, innerhalb derer die Einteilung nach dem Gewicht der Kinder erfolgt. Die neue Norm R129 „i-Size“ wird parallel geführt, sortiert die Sitze aber nach Körpergröße. Die Anforderungen der Prüfer der Stiftung Warentest gehen über die Standards dieser beiden gültigen Normen hinaus, sind also strenger. Kurzum, alle Sitze die in den Handel gelangen unterliegen der Norm R44 oder R129 und sind damit als gute Kindersitze geprüft. Die Beurteilung der Tester von Warentest geht über dieses Niveau hinaus.

Im Beitrag des Test-Heftes empfehlen die Experten für die Kleinen das Modell Silver Cross Dream + Basis Dream i-Size (500 €). Deutlich günstiger – und auch sehr sicher – sei Joie i-Snug + i-Base Advance (220 €).

Für größere Kinder empfiehlt sich laut Stiftung Warentest besonders der Sitz Joie Traver Shield (150 €), der ab etwa 1 Jahr eingesetzt werden könne.

Für interessierte Eltern lohnt es sich, den Artikel mit allen Details zu lesen, um in dieser wichtigen Sicherheitsfrage gut informiert einzukaufen.