Schlagwort: Stiftung Warentest

Kinderwagen: gute Modelle sind selten

Die Stiftung Warentest widmet sich in ihrer neuesten Ausgabe (8/2020) dem Kinderwagen. Sie sollen die Kinder sich durch die Gegend transportieren, wenn die Kräfte der Eltern das nicht mehr erlauben. So bequem wie auf Mamas oder Papas Arm sind sie jedoch mitnichten. Das zeigt sich im Ergebnis: Nur zwei Sitze können überzeugen. Auch deswegen, weil die meisten Wannen der Kinderwägen zu klein für die Kleinen sind. Das erstaunt dann doch.

Die beiden „gut“ gestesten Modell wollen wir hier kurz erwähnen. Wie immer möchte wir allen Eltern jedoch den gesamten Beitrag (Seiten 70-75) sehr empfehlen. Im Kleingedruckten finden sich noch viele Informationen, die für die „Fahrgäste“ Kinder wichtig sind.

Name Note Preis Anmerkung
Maxi-Cosi Lila XP 2,2 950 € hohes Gewicht (leere Schale: 4,6 kg); sperrig
Hartan YES GTS 2,3 1100 € nur für Kinder bis 36 Monate Alter

Die Preise sind happig, bei den schlechter getesteten Modell jedoch nur selten günstiger.

Autokindersitze

Das aktuelle Test-Heft der Stiftung Warentest befasst sich mit den Autokindersitzen. Darin empfehlen die Experten mindestens 2 Autositze für Kinder im Laufe der Zeit: eine Baby-Schale ab Geburt bis zum Alter von 15 Monaten, danach ein zweites altersgerechtes Model.

Die internationalen Normen für Autokindersitze sind die Grundvoraussetzung, damit diese überhaupt in den Handel gelangen können. Da gibt es die alte Norm R44, innerhalb derer die Einteilung nach dem Gewicht der Kinder erfolgt. Die neue Norm R129 „i-Size“ wird parallel geführt, sortiert die Sitze aber nach Körpergröße. Die Anforderungen der Prüfer der Stiftung Warentest gehen über die Standards dieser beiden gültigen Normen hinaus, sind also strenger. Kurzum, alle Sitze die in den Handel gelangen unterliegen der Norm R44 oder R129 und sind damit als gute Kindersitze geprüft. Die Beurteilung der Tester von Warentest geht über dieses Niveau hinaus.

Im Beitrag des Test-Heftes empfehlen die Experten für die Kleinen das Modell Silver Cross Dream + Basis Dream i-Size (500 €). Deutlich günstiger – und auch sehr sicher – sei Joie i-Snug + i-Base Advance (220 €).

Für größere Kinder empfiehlt sich laut Stiftung Warentest besonders der Sitz Joie Traver Shield (150 €), der ab etwa 1 Jahr eingesetzt werden könne.

Für interessierte Eltern lohnt es sich, den Artikel mit allen Details zu lesen, um in dieser wichtigen Sicherheitsfrage gut informiert einzukaufen.

Sonnenschutzmittel für Kinder

Pünktlich zur sonnigsten Jahreszeit hat die Stiftung Warentest ein Untersuchung zu 17 Sonnenschutzmitteln für Kinder veröffentlicht. Bis auf das teuerste sind alle gut geeignet. In der folgenden Tabelle haben wir die vier Besten zusammengestellt.

Produktname Preis pro 100 ml Note Anmerkung
Lidl Cien Sun Kids Sonnencreme 2,25 € sehr gut (1.4) Feuchtigkeitsanreicherung (1.0)
Müller Lavozon Kids Med Sonnenmilch 2,48 € sehr gut (1.4)
Aldi Ombra Sonnenspray Easy Protect 1,99 € sehr gut (1.5) Anwendung nur gut (2.2)
Rossmann Sunozon Kids Sonnensoray 2,40 € sehr gut (1.5)

Die Unterschiede zwischen diesen Produkten sind in allen Aspekten marginal. So stehen für Kinder somit sehr gute Produkte als Creme, Milch oder Spray zur Verfügung. Das test-Heft Juli 2020 enthält den kompletten Test mit den oft spannenden Hinweisen im Text. Darin sind auch gute Sonnenschutzpräparate aus früheren Jahren (2018 und 2019) nochmals aufgeführt.

Babytragetücher

Nach der Geburt werden in vielen Kulturen die Babies eng am Körper getragen. Meist von den Müttern. So spüren die Säuglinge weiterhin, wie zuvor im Mutterleib, die Wärme der Eltern, den Herzschlag und hören die bekannte Stimme. Und sie sind am Leben direkt beteiligt.

Das einfache Tragetuch, das hierzu früher auch bei uns verwendet wurde, muss gekonnt gefaltet werden, um den Körper des Säuglings in seiner natürlichen Haltung zu tragen. Weil das so mühsam ist, werden heute verschiedene Tragetücher angeboten. Die Stiftung Warentest hat sich im Januarheft 2020 diesem Thema gewidmet. In TEST-Heft finden Eltern auf den Seiten 64-70 eine Reihe guter Hinweise. Dabei geht es insbesondere um die Haltung des Rückens und der Hüfte (M).

Hier wollen wir kurz die guten Tragesysteme als Einstieg in das Thema vorstellen:

Typ Name Note Preis Anmerkung
Vollschnallen-Tr. Manduca XT 2.0 159 € einfache Anwendung
Kokadi Flip Gr Baby 2.1 179 € einfache Anwendung
Halbschnallen-Tr Hoppediz Nabaca R 1.9 150 € ergonomisch sehr gut
Cybex Maria.tie 2.5 120 €
Tragetücher Amazonas Carry Sling 1.7 50 € Wickeltechnik erforderlich
Didymos Prima 1.8 109 € Wickeltechnik erforderlich

Bei den Tragetüchern müssen Eltern eine Wickeltechnik erlernen, was bei den Halb- und Vollschnallen-Tragetüchern nicht erforderlich ist. Ansonsten zeichnen sich alle vier getesteten Tücher durch Schadstofffreiheit und einen recht günstigen Preis aus.

Ist eine Sitzerhöhung für ältere Kinder als Beifahrer ausreichend?

Für Kinder sind in Deutschland Kindersitze beim Mitfahren im Auto gesetzlich vorgeschrieben. Das trägt dazu bei, dass die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland wie den Nachbarländern von Jahr zu Jahr sinkt.

Zahl der Verkehrstoten bis 2018 Deutschland  Foto: Statista

Die gesetzlichen Vorgaben sind verpflichtend. Aber sie bieten manches Mal nicht den Schutz, der heute machbar und somit sinnvoll ist. Im letzten Heft der Stiftung Warentest (Februar 2020) wurde diese Tatsache nochmals deutlich rausgestellt. Die Stiftung betont, dass insbesondere ein Sitzerhöhung zwar einen Schutz bei frontalen Zusammenstößen biete, aber nicht beim seitlichen Aufprall. Wenn Kinder im Auto einschlafen, sacken sie meist zur Seite weg und hängen dann förmlich in den Seilen, also in diesem Fall im Sicherheitsgurt. Das kann gefährlich werden. Deswegen sei immer auch eine Rückenlehne erforderlich.

Eine gute Zusammenfassung aller Sicherungssysteme bietet der DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat). In der folgenden Broschüre sind wichtige Details hierzu übersichtlich dargestellt.

Stiftung Warentest betont, dass Kinder erst ab einer Größe von 1,5 Meter auch ohne Sitzerhöhung und Rückenlehne ausreichend gesichert sind.

Kindermusikspieler

Die Stiftung Warentest hat sich im November kritisch mit den Kindermusikspielern befasst. Das Ergebnis ist ernüchternd: Nur einer ist gut.

Dabei handelt es sich um Winzki „Hörbert“, der als einziger die Note 1,8 erhielt (zweiter Platz 3.0). Gleichzeitig ist er mit 239,- € der teuerste. Er arbeitet ohne Internet, die Lautstärke wird als vorbildlich eingestuft. Mit einem Satz Batterien spielt er 57 Stunden lang.

Wie immer lohnt es sich nicht nur die Endergebnisse anzusehen, sondern auch, was im Einzelnen wie bewertet wurde und worauf Eltern beim Kauf eines solchen Gerätes achten sollten.

TIPP Test über Kinderwagen

Die Stiftung Warentest hat sich wieder einmal dem Thema Kinderwagen gewidmet. Das tut sie bereits seit dem Jahre 1972 und setzte Standards, die sich heute für die Sicherheit der Kinder positiv auswirken. Wie im Testheft vermerkt, waren in dem neuen Test  „so viele Wagen wie ….noch nie gut“. Im Folgenden geben wir eine kleine Übersicht über die Monokinderwagen (Kinderwagen für nur ein Kind) die anregen soll, sich den gesamten Test anzusehen (Stiftung Warentest, August 2019).

Produkt Note Preis Anmerkung
Hauk Saturn R Duoset 2,3 400 Wanne reicht, bis Kind auf Sitz wechseln kann
ABC Design Salsa 4 2,4 700 lässt sich schnell und intuitiv montieren
Bugaboo Fox 2,4 1150 bestes Sonnenverdeck
Joolz Day 3 2,4 900 große Wanne
Joolz Geo 2 2,5 1000 erweiterbar zum Geschwisterwagen
Kinderkraft Moov 2,5 260 günstigster guter Wagen

Maximaler Genuss mit Vanille-Eis

In Deutschland steht Vanilleeis auf Platz 1, wenn es darum geht sich ein erfrischendes und kühles Speiseeis zu gönnen. Und das tun wir Deutsche gerne. Immerhin haben wir im letzten Jahr 124 Kugeln Eis pro Person geschleckt.

Die Stiftung Warentest hat sich im neuen Heft (August 2019) der Qualität von Vanille-Speiseeis gewidmet, mit erstaunlichem Ergebnis. Denn viele Eissorten sind von guter Qualität. Natürlich gibt es Vanilleeis, das geschmacklich nicht überzeugt und anderes, das zwar echte Vanille zwar im Namen präsentiert, im Eis selbst aber nur in Spuren des betörenden Gewürzes. Wunderbar ist, dass gutes Eis nicht teuer sein muss. Selbst die Discounter bieten einen Vanillegehalt von 0.21 – 0.23%. Der liegt bei Aldi und Lidl sogar über dem des langjährigen Testsiegers.

Trocknen der Vanille in der Sava-Region im Nord-Osten Madagaskars. Hier liegen Schoten im Wert von weit über 100.000 Euro. Das war im Jahre 2010 noch ganz unbewacht möglich. Heute muss die Vanille bewacht werden. Foto: ptw

Dabei ist Vanille noch immer richtig teuer auf dem Weltmarkt. Als ich im Jahre 2010 erstmals in der Sava-Region im Nord-Osten Madagaskars war, kostete das Kilo Vanille – teilweise direkt von den Bauern – um die 20 Euro. Zwischenzeitlich kletterte der Preis kurzzeitig auf bis auf 700 Euro, um zuletzt wieder leicht abzufallen.

Die Vanille, die ursprünglich aus Mexiko stammt, kommt heute zu 80% von den Inseln des Indischen Ozeans. Dort fehlen dem Gewürz jedoch die spezifischen Insekten, weswegen die Pflanzen einzeln von Hand bestäubt werden müssen. Das ist mühsam und auch stachelig. Eine Arbeit, die viele Kleinbauern verrichten, bevor sie die Schoten verkaufen. In den Wochen vor der Ernte der Vanille kann es dann richtig gefährlich werden. Schützen die Bauern ihre Vanille nicht, wird sie mit Sicherheit gestohlen. Bewachen sie aber auch nachts ihre Ernte, sind Diebe gelegentlich eine Gefahr für Leib und Leben. Das führt inzwischen dazu, dass die Vanille in vielen Fällen zu früh geerntet wird. Damit sinkt ihr Ertrag, und der Preis für die gute Vanilleschoten steigt noch mehr. Die Großhändler – ich traf damals einen, der seine Ernte an einen der zwei grössten Käufer aus den USA vermittelte – haben kein Interesse an einer Verbesserung der Situation. Hauptsache ihr Gewinn stimmt. Und das tut er, egal ob durch die schiere Menge oder den hohen Preis.

Der Geschmack der Vanille ist einmalig. Noch intensiver ist der Duft von Vanille, wenn er in Zeiten der Ernte und Fermentierung über einer ganzen Stadt wie Sambava liegt: Ein unvorstellbarer Rausch der Sinne. Beim Schlecken des Vanilleeis werden meine Sinne immer wieder an dieses unvergessene Erlebnis erinnert – und leider auch an die negativen Folgen, die dieser Juwel unter den Gewürzen auslöst.

Autokindersitze

Sicherheit im Straßenverkehr hat einen enormen Stellenwert. Ein wichtiger Meilenstein sind Autokindersitze. In regelmäßigen Abständen befasst sich die Stiftung Warentest mit diesem Thema, so dass es für Eltern recht einfach ist sich zu orientieren.

Für die ausführlichen Ergebnisse verweisen wir auf den präzisen Testbericht im neuesten TEST-Heft (Juni 2019). Damit Sie sich etwas orientieren können, hier schon einmal einige der besten Ergebnisse vom Baby bis zu Kindern von 105 cm Körperlänge (i-Size) in Tabellenform. Dabei sind die neuen Ergebnisse mit * gekennzeichnet.

Name Preis Note Anmerkungen
Maxi-Cosi Jade+3wayFix * 420 € 1,5 Körperlänge 40 – 70 cm
Cybex Aton M i-Size&Base M i-Size 350 € 1,6 Körperlänge 45 – 87 cm; siehe Test 2017
Pef Perego Primo Viaggio i-Plus * 370 € 1,6 Körperlänge 40 – 83 cm
Brittax Römer Baby-Safe2 i-Size 350 € 1,7 Körperlänge 40 – 83 cm; siehe Test 2018

Für Kinder vom Babyalter bis zu 36 kg Körpergewicht liegen ebenfalls einige neue Testergebnisse vor:

Name Preis Note Anmerkungen
Kippan Kiss 2 Plus 500 € 2,5 bis 18 kg; siehe Test 11/2017
Nachfolger Hy5.1 TT * 350 € 2,7 bis 18 kg
Heyner Multifix Twist * 350 € 3,2 bis 18 kg
Apramo All Stage * 430 € 3,8 bis 36 kg

Gerade vor dem Antritt in den Urlaub ist es sinnvoll, die Frage der Sicherheit im Auto nochmals zu prüfen. Dabei ist es in Anbetracht der hohen Kosten der Sicherheitssysteme günstig, sich die Ergebnisse des Tests im Detail anzusehen.

Tomaten-Ketchup

Was ist das Lieblingsessen von Kindern? Das habe ich Kinder bei Vorsorgeuntersuchungen recht oft gefragt. In den meisten Fällen war es „Pommes ….. mit Ketchup“, wie sie leicht verzögert ergänzten. Dann war ich draußen. Bei Ketchup endet für mich der Genuss.

Für Sie als Eltern will ich aber die wesentlichen Ergebnisse der Stiftung Warentest zur Leibspeise der Kinder kurz aufführen (Test aus dem Mai 2019). Dort erreichen immerhin neun Produkte die Note 2.0, in den meisten Fällen ist der Kauf eines guten Produkts also gar nicht schwierig.

Name Note Preis pro 100 ml Anmerkung
Alnatura Tomaten Ketchup 1,6 0,36 € bestes Testergebnis, Bio
Bio Zentrale Biokids TK 2,0 0,60 € Bio
Denn’s Biomarkt Dennree 2,0 0,54 € Bio
Lidl Kania Tomaten Ketchup 2,0 0,16 €
Rapunzel Tomaten Ketchup 2,0 0,62 € beste chemische Qualität; Bio
Rewe Ja Tomaten Ketchup 2,0 0,16 €
Werder Feinkost Tomaten K 2,0 0,29 €
Werder Feinkost Tomaten K 2,0 0,34 €
Werder FK TK ohne Zuckerz. 2,0 0,31 €